Jugend- und Kulturzentrum „Theater Variabel“ Olbernhau

Das Programm im September 2016

Der Kleine Prinz

Der Kleine Prinz

von/mit: Theatergruppe ArtShock des Olbernhauer Gymnasiums

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Programmtext

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Stellt euch einmal das Universum vor. Wie groß und unendlich weit es ist und wie viele verschiedene Sterne sich darin befinden! Und nun stellt euch einen Planeten vor, so winzig klein, dass man ihn mit bloßem Auge fast nicht erkennen kann. Am Himmel ist er ein Stern wie jeder andere, er leuchtet nicht heller oder schöner als seine Geschwister und wenn man nicht auf ihn achtet, könnte man ihn glatt übersehen. Doch genau dieser Planet ist der Beginn eines wundersamen Abenteuers, einer Geschichte, die sich ihren Weg bis in unsere Welt gebahnt hat...

Ein Sommernachtstraum - Eine höchst tragische Komödie

von/mit: Theatergruppe Spielbrett Dresden e. V.

Komödie

Programmtext

Besiegte Regentin wird zwangsweise verheiratet – da ist Spaß angesagt und Theater, egal bei welchem Wetter. Bankertochter soll mit Banker zwangsverheiratet werden, sonst Tod oder Kloster - da ist Flucht mit dem Liebhaber angesagt, egal bei welchem Wetter.Das Wetter spielt verrückt, weil sich die Götter streiten: Flut, Frost, Hunger, Pest. Da wird gezaubert, verwechselt, der Liebe nachgejagt und von einer Sommernacht geträumt. Aber das Ende wird warm und dilettantisch theatralisch.

Der Wolf und die sieben Geißlein

Der Wolf und die sieben Geißlein

von/mit: Puppentheater Glöckchen

Märchenfaftes Puppentheater

Programmtext

Die Geißenmutter muss das Haus verlassen und gibt ihren sieben Geißlein auf, während ihrer Abwesenheit niemanden ins Haus zu lassen. Nachdem sie gegangen ist, kommt der böse Wolf vorbei und begehrt Einlass. Die Geißlein erkennen jedoch an der rauen Stimme, dass der Wolf und nicht ihre Mutter vor der Türe steht und lassen ihn nicht herein. Der Wolf frisst daraufhin Kreide, um seine Stimme zarter zu machen, und kehrt zum Haus der Geißlein zurück. Da der Wolf allerdings seine schwarze Pfote auf das Fensterbrett legt, erkennen die Geißlein den Betrugsversuch und lassen ihn nicht herein. Für den dritten Versuch lässt sich der Wolf vom Bäcker Teig auf den Fuß streichen und zwingt danach den Müller, diesen mit Mehl zu bestäuben. So gelingt es ihm nun, die Geißlein zu täuschen, die daraufhin die Tür öffnen. Der böse Wolf stürmt hinein und frisst sechs der sieben Geißlein, eines kann sich in der Standuhr verstecken. Als die Mutter wieder nach Hause kommt, schlüpft das Geißlein aus seinem Versteck und berichtet von dem Überfall und den gefressenen Geschwistern. Der Wolf liegt noch schläfrig auf der Wiese vor dem Haus, woraufhin Mutter Ziege zurück ins Haus eilt und ihr Nähzeug holt. Mit der Schere öffnet sie den Bauch des Wolfs, und es zeigt sich, dass alle Geißlein noch am Leben sind und dem Bauch entspringen können. Die Mutter beauftragt ihre Kinder, Steine zu sammeln, die sie in den Bauch des Wolfs einnäht. Als der Wolf wieder aufwacht und zum Trinken an den Brunnen geht, wird er durch die Last der Steine hineingezogen und ertrinkt.

Seniorentanz

Seniorentanz

von/mit: Duo Brilliant

Gemütlicher Tanznachmittag mit Live-Musik

Programmtext

Zudritt verboten

Zudritt verboten

von/mit: STELLMAECKE & TROTZBAND

Poetische Lieder und mehr ...

Programmtext

Stellmäcke & Band – das ist Musik, die man sehen kann, das ist Ohrenkino voller poetischer Bilder. Stellmäcke und seine Musiker besingen und bespielen mit pointiertem Witz und Melancholie den Zustand der Welt und wechseln spielerisch zwischen Chanson, Lied, Rock, Folk und Jazz. Das ist deutsche Weltmusik von einem mehrstimmigen Trio mit zwölf Instrumenten. Mit diesem Programm setzt Stellmäcke die erfolgreiche Zusammenarbeit mit seinen multifunktionalen Begleitmusikern Michael Meikel Müller (Gitarren, Bass, Schlagzeug) und Dirk Treptow (Saxophone, Klarinette, Flöte, Perkussion) fort.

Das tapfere Schneiderlein

Das tapfere Schneiderlein

von/mit: Ute Gallert und Gunar Rug vom Theater Variabel

Märchenhaftes Theater für die ganze Familie

Programmtext

Sieben auf einen Streich! Das hätte der alte Schneider selbst nicht, dass er so stark ist. Doch da sich seine Kraft gegen die Fliegen offenbart hat, soll es nun auch die ganze Welt erfahren. Gemeinsam mit seinem Vogel begibt er sich auf eine Reise, wo er viele Abenteuer erlebt...