Jugend- und Kulturzentrum „Theater Variabel“ Olbernhau

Das Programm im September 2020

Blue Dragons Jazzband

Blue Dragons Jazzband

von/mit: Blue Dragons Jazzband Dresden

Dixieland zum Saisonstart

Programmtext

Mehr als 15. Jahre ist die Band auf den Bühnen unterwegs – und die Band lässt durch diese Zahl nicht aus der Ruhe bringen. Mit ihrem treuen Namenspatron, dem blauen Drachen, an der Seite schaut sie zuversichtlich in die Zukunft. Über die ganzen Jahre des Bestehens der Band wurde in einer Besetzung gespielt, die nicht der einer klassischen Dixieformation entspricht. Mit überraschendem Spielwitz, sauberen Bläsersätzen und einem groovenden Bass wird der Beweis angetreten, dass mit der Freude am Jazzen als wichtige Zutat, gepaart mit einer fundierten klassischen Ausbildung, die Band einem Repertoire vom Dixieland über Bigbandliteratur bis hin zum Funk einen mitreisenden Sound verleihen kann. Dabei kann auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgegriffen werden, der durch langjähriges Mitwirken in sinfonischen Orchestern, Bigbands und auch in kleineren Ensembles entstanden ist. Interessant wird es, wenn beim Jammen mit Gastmusikern dem unverwechselbaren Flair der Band noch ein zusätzlicher Akzent zu verliehen wird und dabei völlig neue musikalische Ideen umgesetzt werden.

Rotkäppchen

Rotkäppchen

von/mit: Pandels Marionettentheater

Marionettentheater für Kinder ab 3 Jahren

Programmtext

nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Wird's wieder so wie's niemals war?

Wird's wieder so wie's niemals war?

von/mit: Heinz Klever

Unterhaltsames politisches Kabarett

Programmtext

Seit gut 16 Jahren gehört Heinz Klever zum lebenden Inventar der LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE. Als Komponist und Texter arbeitet er für die ACADEMIXER, die FUNZEL, das CENTRAL KABARETT, die HERKULESKEULE, die KIEBITZENSTEINER, das FETTNÄPPCHEN, die ODERHÄHNE und den EULENSPIEGEL. Sein aktuelles Soloprogramm WIRD’S WIEDER SO WIE’S NIEMALS WAR? ist von der Seele auf den Leib geschrieben. Politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer gedacht, gereimt oder auch nicht, gesprochen und gespielt. Vor allem aber: SO GEMEINT! Plötzlich Pandemie! Gestern noch Klimakatastrophe! Weltuntergang! – Fällt aus, bis auf weiteres, wegen Corona. Keine Massenveranstaltungen. – Alles hat seinen Preis. Auch Freibier wird teurer. Standpunkte zur Lage. - Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Ein optimales Training für Hirn- und Lachmuskeln.

Die Reisen Sindbad des Seefahrers

Die Reisen Sindbad des Seefahrers

von/mit: PuppeTierCooperat / Ben Hans

Für Abenteurer ab 4 Jahren

Programmtext

Gefährlich ist das Meer, besonders wenn man mutterseelenallein ohne Boot, den Wellen und der Brandung ausgeliefert, darauf rumtreibt. Gefährlich ist es auch an Land, besonders wenn einem dort Wesen begegnen die viel größer, hungriger und stärker sind als man selbst. Gefährlich ist das Leben, besonders wenn man eine Seele hat, die nie Ruhe gibt und nach etwas sucht, das man selber nicht kennt. Doch zauberhaft und wunderschön, sternenklar und lupenrein, anmutig und honigsüß sind Abenteuer aus sicherem Abstand und von gemütlichen Sitzen aus betrachtet.

Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung

von/mit: Manuela Stock

Von A wie Akt bis W wie Weihnachten

Programmtext

Bilder und Skulpturen • Ausstellung kann bis 31.01.2021 besichtigt werden.

Lebenslieder hautnah

Lebenslieder hautnah

von/mit: Duo Liaisong

Programmtext

Lebensliederhautnah In eine Künstlerseele schauen... von Himmelhoch bis Absturz. Man wird diesen Abend so schnell nicht vergessen. Sie sagt: „Die Lebenslieder sind meine Lieder“ und das merkt man ihnen an. Diese deutschen Texte sind der Sängerin auf den Leib geschrieben. Sie sind lebensnah, kurios, berührend intensiv und echt, weil sie autobiografische Züge tragen. Durch die emotionale Strahlkraft und den Farbenreichtum von Dunjas Stimme, sowie durch passgenaue Kompositionen und originelle Arrangements von Joerg wird jedes Konzert von LIAISONG zu einem sehr lebendigen und emotionalen Erlebnis.

Der gestiefelte Kater

Der gestiefelte Kater

von/mit: Dresdner Figurentheater - Jörg Bretschneider

Figurentheater für Leute ab 4 Jahren

Programmtext

Es war einmal ein Kater, der hatte ein Herrchen, der einfach nichts auf die Reihe bekam. Also machte er einen Plan. Dafür brauchte er rote Stiefel, eine Jagdtasche, farblich passend zu den Stiefeln und ein dutzend Rebhühner. Rebhühner gehen gern in der Mittagssonne auf Waldspielplätzen. Mit Hilfe seiner miezischen Schläue und einer selbstgebauten Rutsche fing der gestiefelte Kater über 100 Rebhühner. Diese brachte er dem hungrigen König und seinem heiratsverrückten Töchterchen. Bis dahin funktionierte der Plan einwandfrei. Doch dann wurde es kompliziert. Er musste sein Herrchen überzeugen nackt im Badesee zu schwimmen. Anschließend war es notwendig den bösen Zauberer zu besiegen. Schließlich und endlich sollte die Prinzessin seinen Dosenöffner, pardon, sein Herrchen heiraten und dies alles an einem Tag. Die Inszenierung spielt nachts in der Zauberküche im Schloss des Grafen von Carabas. Eine spannend komische Geschichte gespielt von einem König im Schlafanzug und einen frechen Kater.