Jugend- und Kulturzentrum „Theater Variabel“ Olbernhau

Das Programm im März 2021

Turandot

Turandot

von/mit: Compania Sincara

Ein Theatermärchen frei nach Carlo Gozzi

Programmtext

Turandot? Ach ja. Hat man schon gehört... Oper! Puccini. Auch Brecht! Und das Märchen für Theater von Gozzi? Hat immerhin Schiller bearbeitet. Ist das nicht diese männermordende Prinzessin? Es geht jedenfalls um eine Kaisertochter, die einem Kandidaten nach dem andern, weil sie ihre Rätsel nicht erraten, den Kopf abschlagen lässt. Also allen, die Kaiser von China werden wollen. Für die abgeschlagenen Köpfe ist bald kein Platz mehr auf der Stadtmauer. Und andauernd Krieg. Kopfabschlagen und Krieg. Da gibt’s nichts zu lachen. Oder? Wir spielen Turandot! Kommt und seht, liebes Publikum! Bei uns treten der Kaiser von China und seine Tochter als ›kleine Leute‹ auf. Dafür kommen fünf seltsame Vögel ganz groß raus. Einmal hatten diese dummen Hänse Posten am Hof von Zhōngguó, dem Reich der Mitte. Chef der Eunuchen der eine, des Dienstpersonals der andre. Drei saßen auf Ministerposten: für Finanzen, Justiz und Verteidigung. Nun sind sie wie die Zugvögel nach dem Winter zurück und zwitschern uns was von der Sache mit dem Quiz und dem Kopfabschlagen. Aber auch von andren Dingen, denn so wie in der Fremde studieren sie bald dort, bald hier immer mal wieder die Menschen. Kommt und seht, was sie herausgefunden haben! Compania Sincara macht tolles Theater! Seht zu, ob Ihr den Spottvögeln trauen könnt! – Und wenn die auch Angst haben? – Lacht trotzdem! Und behalten Sie den Kopf oben! (Foto: Thomas Puschmann)

Ich wollte nie Karriere, ich wollte singen.

Ich wollte nie Karriere, ich wollte singen.

von/mit: Annett Illig, Verena Noll, Marcel Schrenk

Eine Hommage an Elisabeth Rethberg

Programmtext

Elisabeth Rethberg (Künstlername) oder Sättler (Geburtsname) ist in Schwarzenberg/Erzgebirge geboren, war als Sopranistin von 1914-22 an der Oper in Dresden engagiert, 1922-42 an der MET in NewYork. Sie war ein Weltstar ! ​ E.Rethberg war auch in der Ferne in NewYork ihrer Heimat stets verbunden und hat selbst dort ihre Erzgebirgischen Bräuche gelebt (Pyramiden, Lieder, Gedichte). Ab Ende der 60er Jahre war sie an Alzheimer erkrankt und ist 1976 in NewYork gestorben. Die Stadt SZB hat zu ihren Ehren den Auftrag für das Projekt „Eine Hommage an E.Rethberg“ an Annett Illig gegeben. Frau Annelies Borack aus Schwarzenberg die das Leben von E.Rethberg recherchiert hat, hat uns dankenderweise viele Dokumente bereitgestellt. Der Abend ist eine Mischung aus Theater und klassischem Gesang…einmalig.

Tagebuch eines Wahnsinnigen

Tagebuch eines Wahnsinnigen

von/mit: Ensemble La Vie

nach Nikolai Gogol

Programmtext

Aksenti Iwanow Propristschin ist Mitarbeiter in einem Ministerium. Er ist der, den alle übersehen, einer der sich krumm macht und wund läuft, ohne dass es jemanden schert. Jeden Tag vor akkuratem Arbeitsantritt liest er die sonderbaren Sprüche, die ihm sein Abrisskalender in der Mietwohnung anzeigt. Neue Spuren tun sich auf. Sein Selbsthass beginnt sich zu relativieren. Er bemerkt Blicke der Tochter des Regierungsbeamten, er vernimmt Stimmen, die aus Hundemäulern kommen und ihm Perspektiven verheißen. Er schält sich wie eine Made aus seinem Kokon und beginnt zu flattern; in die lichte Welt, in den Ruhm, hinein in die vermauerten Wände einer Anstalt. Erst hier, im Grauen der geschlossenen Psychiatrie, wird er ausleben, was er insgeheim immer war: der König von Spanien. Die einsamen, schmerzhaft komischen Bekenntnisse dieser Beamtenseele sind seit Gogol von bleibender satirischer Schärfe.

Hänsel und Gretel

Hänsel und Gretel

von/mit: Wandertheater Schwalbe

nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Programmtext

Das Märchen erzählt die Geschichte von Hänsel und Gretel, welche sich im wald verlaufen und zu einem Knusperhäuschen kommen. doch wer wohnt in diesem Häuschen und kommen Hänsel und Gretel jemals wieder nach Hause?

Kasper und die Eierplinsen

Kasper und die Eierplinsen

von/mit: Cornelia Fritzsche

Kasper-Figuren-Theater für die ganze Familie

Programmtext

Das Programm im April 2021

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

von/mit: Wolf-Dieter Gööck & Detlef Heinichen

Puppentheater mit Schauspiel und Musik nach dem Weltbestseller

Programmtext

Es war ein Wagnis, Jonas Jonassons prallen Erfolgsroman, der auch als Film unvergleichliche Bilder hinterließ, als Figurentheater für zwei Spieler zu inszenieren. Real wurde es durch die überbordende, phantasievolle Ausstattung, die den Akteuren eine ganze Anzahl von Spieltechniken und Schauspielszenen mit vergnügt-deftiger Musik ermöglicht. Und so erlebt das Publikum in Allan Karlsson und Julius Jonsson zwei “Menschen wie wir”, denen das Alter irgendwie das Recht einräumt, sich subversiv und gesetzlos durchs Leben zu schlängeln. Im Spannungsfeld zwischen organisierter Kriminalität und überforderter Staatsmacht erweisen sie sich als bewundernswert unangreifbar und werden am Ende mit einem grotesk-schönen Lebensabend belohnt.

Pumuckl

Pumuckl

von/mit: Wolf-Dieter Gööck

Figurentheater

Programmtext

Ein Puppenspieler, der den Geruch von Holz liebt, der seine Kinder mit Pumuckl großgezogen hat und im richtigen Meister-Eder-Alter ist, wird nicht lockerlassen, bis er eines Tages den Vorhang öffnen kann für ein Figurentheaterstück, in dem die Beiden die Hauptrollen spielen und nebenbei manch wertvoller pädagogischer Gedanke vermittelt wird. Wenn alles gutgeht, werden sich Pumuckl und Meister Eder ab Frühjahr 2021 übers Schwindeln unterhalten, und da ist ja der Pinocchio nicht weit…

Das Programm im Mai 2021

Ein Mann räumt auf oder Das verliebte Einweckglas

Ein Mann räumt auf oder Das verliebte Einweckglas

von/mit: Dresdner Figurentheater - Jörg Bretschneider

Heiteres Flaschentheater

Programmtext

Die Idee mit Flaschen, Büchsen usw. zu spielen kam bei der Betrachtung eines Stilllebens des italienischen Malers Giorgio Morandi und einer leeren Flasche. Ein Mann braucht einen Keller oder Schuppen oder ähnliches, wohin er sich zurückziehen kann, um irgend etwas zu reparieren oder seine zu Ruhe haben. Dort verbringt er viel Lebenszeit, so auch Heinz Kleinschmidt. Während Frau Kleinschmidt zur Aerobic geht, was sie auch für Ihren Mann tut, soll die Krönung der Schöpfung, Heinz den Keller aufräumen. „Was soll`s, ist ja schnell gemacht“, denkt er. Aber wie so oft im Leben kommt es anders als geplant. Heinz erliegt seinem Spieltrieb. Ein Stück über Frauen, Flaschen und uns.

Das Programm im Juni 2021

Keimzeit • Das Schloss

Keimzeit • Das Schloss

von/mit: Keimzeit

Rittergut open air

Programmtext

Keimzeit haben mit „Das Schloss“ ein wahrlich meisterhaftes Werk geschaffen. Die Texte sind melancholisch, witzig und erfrischend anspruchsvoll. Sie führen uns auf Entdeckungstour durch Leisegangs musikalische und intellektuelle Welt. Irgendwie ist der Sänger hierbei sein eigener Schlossführer, dem man für seine Leistung am Ende nur begeistert applaudieren kann.

Das Programm im Juli 2021

Das Programm im August 2021

Das Programm im September 2021

Das Programm im Oktober 2021

Das Programm im November 2021

Faustmaßnahme

Faustmaßnahme

von/mit: Cornelia Fritzsche und Frank Weiland

Geballtes nach art des Hauses Goethe

Programmtext

Kennen Sie den Faust? Ja? Nein? Wie auch immer, so haben Sie ihn noch nie gesehen! Also: Treffen sich zwei auf´m Arbeitsamt... Das ist kein Witz. Im Rahmen einer Beschäftigungsmaßnahme des Arbeitsamtes treffen sich unverhofft Maler Horst Schlorke und IT-Managerin Dr. Tabea Hammer-Müller aufeinander. Sie kennen Frau Hammer-Müller und Herrn Schlorke nicht? Nehmen Sie sich die Zeit, beide kennen zu lernen. Unterschiedlicher können zwei Menschen nicht sein. Alles nimmt schnell faustsche Züge an. Sind wir nicht alle irgendwie immer auf der Suche? Wonach eigentlich? Nach dem Sinn? Nach der Arbeit? Nach Liebe? Nach dem Weg? Oder nach Herrn Professor Lars, der die ganze Maßnahme leiten soll und nicht anwesend ist. Das geht doch gar nicht, oder? Wie das geht zeigen Cornelia Fritzsche und Frank Weiland mit ihrem unterhaltsamen Figurentheaterspiel.

Theater für Kinder

Theater für Kinder

von/mit: Cornelia Fritzsche

Figurentheater für die ganze Familie

Programmtext

Tibet und Indien

Tibet und Indien

von/mit: Michi Münzberg

Zwei Reisen - ein Ziel

Programmtext

Zwei Länder, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein können… Doch Tibet und Indien haben einen gemeinsamen Nenner – den Dalai Lama. Von seinen Wurzeln in der Verbotenen Stadt in Tibet, über atemberaubende Pässe im Himalaya, mit klapprigen Bussen und einer legendären Bergbahn führt diese abenteuerliche Reise auf den Spuren von Heinrich Harrer letztendlich zu dem lang erträumten Ziel in den Bergen Nordindiens - dem Thron seiner Heiligkeit. Auf humorvolle und unterhaltsame Art vermittelt Michi Münzberg Einblicke in die buddhistische Kultur, den tief verwurzelten Glauben der Menschen und die Schönheit der Natur im Herzen Asiens.

Und alljährlich grüßt die Weihnachtsgans

Und alljährlich grüßt die Weihnachtsgans

von/mit: Josephine Hoppe & Dirk Ebersbach

Programmtext

Ein literarisch-musikalisches „Festmenü in mehreren Gängen“ mit weihnachtlichen Geschichten und Gedichten zum Schmunzeln und Staunen.

Die kluge Bauerntochter

Die kluge Bauerntochter

von/mit: Theater Variabel (SpielArt)

Programmtext

Der Weihnachtsmann ist in die Jahre gekommen. Nur mit Mühe kann er die immer größer und schwerer werdenden Geschenke noch allein verteilen. Darum hat er sich einen Gehilfen gesucht, aber wo gibt es noch verlässliche Personen? Dieser Geselle jedenfalls bringt alle bereits sorgfältig verpackten Geschenke durcheinander. Öffnet sämtliche Kisten und Kartons, um zu erfahren, für wen der Inhalt eigentlich bestimmt ist. Dabei fällt ihm ein Märchenbuch in die Hände. Es enthält auch sein Lieblingsmärchen. Und plötzlich findet sich der Weihnachtsmanngehilfe mitten in der Geschichte wieder. Er spielt: "Die kluge Bauerntochter"...